Flachau 2015


Karate Lehrgang und Freizeit in Flachau, Österreich August 2015



32 Karatekas und ihre Angehörigen machten sich am 22. August auf den Weg nach Flachau, südlich von Salzburg. Trotz hohem Verkehrsaufkommen und einigen Staus kamen alle wohlbehalten im Laufe des Tages dort an. Viele Jahre waren wir nach Scharbeutz an die Ostsee gefahren, und nun also Österreich und die Alpen. Was würde uns wohl erwarten? – Eine sehr positive Überraschung!

Das Jugendsporthotel war super. Sehr saubere und schön eingerichtete Zimmer, ein eigener Gruppenraum, den wir den ganzen Tag nutzen konnten, dazu großzügige Außenanlagen mit Parkplätzen, Rasenflächen, einer Ballspielarena und einer Trampolinanlage; und dann noch die große Sporthalle! Das ganze Arrangement war umrahmt von einem herrlichen Bergpanorama. Wir waren sofort begeistert!

Das sehr freundliche Team des Hauses verwöhnte uns mit echter Gastfreundschaft und Freundlichkeit und einer abwechslungsreichen, regionalen Küche. Wir wurden nicht nur satt, es schmeckte auch sehr lecker.

Jeden Morgen wurden wir von Schorsch zu einer sehr moderaten Zeit mit Dudelsackklängen geweckt. Ein super Tagesbeginn, danke Schorsch! Jetzt wieder zu Hause fehlte mir das am Morgen schon ein bisschen.

Beim ersten Karatetraining bot sich für die Karateka die Herausforderung sich auf Teppichboden richtig zu bewegen. Die gesamte Halle ist nämlich mit Teppichboden ausgelegt. Bei richtiger Achtsamkeit gab es aber keine nennenswerten Probleme. Thema der Woche war für die höheren Kyu-Grade die Kata NIJUSHIHO und für die Unterstufe die Heian SANDAN. Alle arbeiteten mit Fleiß und Spaß daran und das Ergebnis am Ende der Woche konnte sich sehen lassen.

Es fand sich auch wieder eine kleine, aber engagierte Gruppe, die jeden Abend mit mir Tai Chi Chuan trainierte und sich einen Eindruck von dieser chinesischen Kampf- und Bewegungskunst verschaffte.

Und dann das Freizeitangebot: Bergtouren, Burgen, Höhlen, Seilbahnen, Badeseen, … die Liste ist schier endlos. So waren auch jeden Tag mehrere Gruppen, je nach Neigung, zu unterschiedlichen Bergtouren unterwegs. Wir erkundeten u.a. die Liechtensteinklamm und die Eisriesenhöhle in Werfen, es gab Touren z.B. auf den Strimskogel und andere Berge. Wer es nicht ganz so aktiv wollte war in 10 min. zu Fuß am nächsten Badesee oder fand ein nettes Kaffeehaus wo man bei Cappuccino oder kalten Getränken relaxen konnte.

Ein Highlight war wohl auch die Paintball Aktion bei der sich einige unserer Gruppe heftig und schweißtreibend bekriegten, am Ende aber glücklich und zufrieden und ohne Verluste heimkehrten.

Ein Grillabend und ein Abend am Lagerfeuer, der erst sehr spät ein Ende fand gehörten natürlich auch zu dieser tollen Woche.

Überhaupt funktionierte die Gruppe wieder hervorragend. Keiner saß allein herum, wenn er es nicht wollte. Immer fanden sich passende Interessen und es formten sich je nach Anlass passende und immer wieder anders zusammengesetzte Gruppen. Gemeinsame Unternehmungen machen ja auch mehr Spaß und jeder fand etwas für sich.

Dass bei so vielen Aktivitäten die Woche wie im Fluge verging ist leider wahr. Habe ich schon erwähnt, dass auch das Wetter es wieder besonders gut mit uns meinte? Fast jeden Tag schien Sonne und wir hatten nur sehr wenige Stunden Regen. Da meinte es jemand gut mit der Sandokan Familie.

Bedanken können wir uns auch allen Teilnehmern, die sich alle mit ihren Ideen und ihrem Engagement einbrachten und so zum Erfolg der Woche beitrugen.

Besonders möchte ich mich aber bei Alicia bedanken, die den Tipp gegeben hat, mal nach Flachau zu fahren, und bei Norbert, der wieder einmal alles gut vorbereitet hat und es schaffte diesen Urlaub für uns alle in Flachau zu buchen.

Für 2016 ist Flachau wieder gesetzt. Wer nicht mitfährt ist selber schuld.LächelndLächelndLächelnd

Osu

Michael Bartsch

1.Dan

 
Willkommen